ANZEIGE

Für Ihren Erfolg

Das Evernote-Durchstarter-System: In 7 Schritten zur funktionierenden Notizenorganisation in Evernote

Neue Linktipps für Sie

Folgen Sie uns

Buchtipps für Ihren Erfolg

Termine für Sie

B2B Werbung

20 Impulse für eine gesündere Büroarbeit

20 Impulse für eine gesündere Büroarbeit

Für viele Menschen ist die Arbeit im Büro ein zentraler Bestandteil des eigenen Lebens. Fünf Tage in der Woche werden im Büro verbracht und über die Jahre gerechnet, ist das eine enorm lange Zeit. Natürlich hat die Arbeit im Büro damit Auswirkungen auf die Lebensgestaltung und damit langfristig auch auf die Gesundheit. Aus diesem Grund lohnt es sich, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, die eine gesundheitsfördernde Büroarbeit ermöglichen. Im Folgenden finden Sie 20 Anregungen, die Sie bei diesem Vorhaben unterstützen sollen.

1. Die richtige Schreibtischposition

Steht ihr Schreibtisch direkt vor dem Fenster oder Sie haben das Fenster direkt im Rücken, vermindern Sie dadurch sehr wahrscheinlich ihre Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Die starken Kontraste zwischen Bildschirm und dem Lichteinfall von außen und die Reflexionen auf dem Bildschirm sind für unsere Augen Schwerstarbeit. Auf Dauer können dadurch sogar Kopf- und Augenschmerzen auftreten. Stellen Sie ihren Schreibtisch daher lieber um 90° versetzt neben das Fenster.

2. Der passende Schreibtischstuhl

Die Sitzgelegenheit hat maßgeblichen Einfluss darauf, ob sich Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerzen einstellen. Achten Sie also auf die Auswahl Ihres Schreibtischstuhls. Im Idealfall ist dieser in der Höhe verstellbar, damit Sie ihn direkt an Ihre Bedürfnisse und körperlichen Voraussetzungen anpassen können. Grundsätzlich sollten Ihre Ober- und Unterschenkel beim Aufstellen Ihrer Füße mindesten einen rechten Winkel bilden, während Ihre Unterarme bequem auf der Fläche des Schreibtischs aufliegen können. Beim Lesen am Computerbildschirm sollten Sie leicht nach unten blicken, um Ihr Genick zu entlasten.

3. Die richtige Sitzhaltung

Die Möglichkeit zur gesundheitsschonenden Sitzhaltung hängt von der bereits erwähnten Höhe des Bürostuhls ab. Darüber hinaus sollten Sie immer darauf achten, dass Sie beim Sitzen nicht verspannen. Dazu lassen Sie Ihre Schultern locker und halten Ihren Rücken gerade, ohne, dass Sie ihn zu sehr anspannen. Versuchen Sie, auf Ihren Sitzbeinhöckern zu sitzen, welche Sie spüren, wenn Sie sich locker auf Ihrer Sitzfläche nach vorn und hinten bewegen.

4. Aktives, dynamisches Sitzen

Verspannungen können Sie vorbeugen, indem Sie darauf achten, keine starre Sitzhaltung einzunehmen. Sorgen Sie für Abwechslung beim Sitzen, indem Sie regelmäßig Ihre Position wechseln.

5. Gelegentliches Aufstehen

Weiterhin kann es hilfreich sein, wenn Sie bei der Arbeit nicht nur sitzen, sondern auch stehen. Es gibt höhenverstellbare Schreibtische, die Sie auf Knopfdruck in Standhöhe fahren können. Damit beugen Sie der Entwicklung von unangenehmen Verspannungen vor, verbrennen im Stand mehr Kalorien und sind wacher. Wer keinen höhenverstellbaren Tisch hat, kann beispielsweise beim Telefonieren aufstehen oder den Drucker etwas entfernt aufstellen. Zudem klingt man im Stehen auch selbstbewusster als im Sitzen!

6. Eine angenehme Atmosphäre schaffen

Die Atmosphäre im Büro hat maßgeblichen Einfluss darauf, wie wohl wir uns bei der Arbeit fühlen. Achten Sie auf eine schöne Einrichtung und Dekoration. Wenn Sie beim Betreten der Büroräume negativ vom Aussehen des Zimmers berührt sind oder es Ihnen unangenehm ist, wenn Sie Besuch bekommen, sollten Sie etwas ändern.

7. Die Bedeutung von Büropflanzen

Verzichten Sie nicht auf Pflanzen im Büro. Diese tragen zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre bei und sorgen für ein frisches Raumklima und gute Luft. Einige Pflanzen blühen oder verströmen einen tollen Duft, bei dem Sie sich wohler fühlen und entspannen sich bereits beim Betreten des Büros. So reduzieren Sie Stress und damit das Risiko, dass stressbedingte Krankheiten entstehen.

8. Licht und Luft

Lüften Sie Ihr Büro regelmäßig. Stellen Sie außerdem sicher, dass ausreichend Tageslicht in Ihr Büro gelangt. Die Wellenlänge des natürlichen Lichts beeinflusst Ihre Stimmung positiv und wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

9. Die Wirkung von Farben

Farben sind ebenfalls ein großer Einflussfaktor für die Stimmung. Wenn Sie mit den weißen Wänden in Ihrem Büro nicht ganz glücklich sind, dann fühlen Sie sich mit wärmeren Farbtönen vielleicht wohler. Im Zweifel können Sie hier professionelle Beratung bei einem Maler in Anspruch nehmen. Und auch wenn Ihr Chef keine neue Farbe erlauben sollte, können Sie mit Postern oder Bildern für eine farbenfrohe Abwechslung sorgen.

10. Ergonomische Maus und Tastatur

Auch die Arbeitsgeräte selbst haben Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Achten Sie deshalb darauf, dass es sich um ausdrücklich ergonomische Geräte handelt. Mit diesen können Sie Ihre Handgelenke und Ihre Muskulatur entlasten und beugen so Fehlhaltungen und falsche Belastungen vor, die im schlimmsten Fall zu Muskel- & Skelett-Erkrankungen führen können.

11. Das Verhältnis unter Kollegen

Beim Thema "gesundes Büro" geht es nicht nur um äußerliche, sondern auch um innere Einflussfaktoren. Das Verhältnis unter Arbeitskollegen kann hier maßgeblich sein. Mobbing am Arbeitsplatz gehört zu den größten Stressfaktoren. Arbeiten Sie deshalb aktiv an einem positiven Verhältnis und nehmen Sie gegebenenfalls ein Coaching in Anspruch.

12. Das Verhältnis zum Chef

Auch das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer wirkt sich auf die seelische Gesundheit beider Seiten aus. Klären Sie etwaige Konflikte frühzeitig und suchen Sie sich im Notfall Unterstützung bei Kollegen oder einer Beratungsstelle. Manchmal ist auch der Betriebsrat ein geeigneter Ansprechpartner.

13. Trennung von Beruf und Freizeit

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Freizeit genießen können. Das ist unbedingte Voraussetzung dafür, dass Sie nicht irgendwann an hoffnungsloser Überarbeitung leiden und einem Burn-Out entgegensteuern. Denken Sie nicht während Ihrer Freizeit über die Arbeit nach und sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Freizeit auch wahrnehmen.

14. Gesundes Essen

Auch die Ernährung trägt zur Gesunderhaltung bei. Entscheiden Sie sich während der Arbeitspause nicht für Schokoriegel oder fettige Gerichte. Wählen Sie lieber Obst, Gemüse und Speisen mit Vollkorngetreide, womit Sie das typische Mittagstief vermeiden und Ihren Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

15. Ausreichend trinken

Achten Sie darauf, am Arbeitsplatz ausreichend zu trinken – gerade im Sommer unverzichtbar, denn Flüssigkeitsmangel führt zu Müdigkeit und mangelnder Aufmerksamkeit. Außerdem sorgen Sie für eine Durchfeuchtung der Mundschleimhäute, die damit widerstandsfähiger gegen Krankheitserreger werden.

16. Bürosport

Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, Bürosport zu treiben oder an entsprechenden Veranstaltungen teilzunehmen. In manchen Firmen gibt es bereits während der Mittagspause ein Sportprogramm unter Anleitung. Eventuell erlaubt Ihr Arbeitgeber auch das Auslegen einer Yoga-Matte, auf der Sie Gymnastik machen können.

17. Kurze Spaziergänge

Wenn kein Bürosport möglich sein sollte, können Sie es auch mit regelmäßigen Spaziergängen versuchen. Zumindest in den wärmeren Monaten können diese sehr erholsam und entspannend sein. Vielleicht möchte Sie sogar ein Kollege begleiten oder Sie können ein geplantes Meeting einfach beim Spaziergang abhalten.

18. Einhaltung von Arbeitspausen

Die Einhaltung der vorgeschriebenen Arbeitspausen ist elementar für Ihre Gesunderhaltung. Wer sich nicht erholt, kann nicht hundertprozentig Leistungsfähig bleiben. Auch wenn es zuerst selbstverständlich klingt, verzichten viele Angestellte auf einige Minuten ihrer Pause um eine bestimmte Aufgabe zu Ende zu bringen, bevor sie die Pause wahrnehmen.

19. Kaffee - ja oder nein?

Kaffee ist durchaus umstritten, wenn es um gesunde Büroarbeit geht. Testen Sie hierbei aus, wie gut Sie ihn vertragen. Allerdings steht fest, dass Sie nicht übertreiben sollten. Belassen Sie es deshalb bei ein oder zwei Tassen.

20. Augen feucht halten

Gerade bei der Bildschirmarbeit im Büro trocknen die Augen leicht aus. Achten Sie deshalb aktiv darauf regelmäßig zu blinzeln. Auch das eher erwähnte Trinken hilft bei der Feuchthaltung. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Augen häufig sehr trocken sind, können befeuchtende Augentropfen helfen.

------------------------------

Über den Autor

Marian Napierkowski von Büromöbel-Experte

Marian Napierkowski arbeitet im Redaktionsteam bei Büromöbel-Experte und beschäftigt sich mit den typischen Themen des Büroalltags. Ab und an programmiert er auch, um den Alltag der Redaktion zu vereinfachen.

Hinter Büromöbel-Experte steht ein junges Unternehmen mit Fachleuten aus den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Medienproduktion und Service, die die Welt des Büromöbel-Verkaufs verändern möchten.

---------------------------

Bildquelle: https://pixabay.com/de/b%C3%BCro-start-gesch%C3%A4ft-home-office-594132/

Aktuelle Bücher

Neu im Blog / Podcast

herrenausstatter.de - der Onlineshop für Markenkleidung und Männermode
Ähnliche Artikel