ANZEIGE

Unser Hör-Tipp

Strategieexperten-Podcast

Der Podcast für Unternehmer - mit viel Input für Ihre treffsichere Positionierung, aber auch mit dem Blick auf alles, was dazugehört - von der richtigen Strategie bis zur richtigen Umsetzung im Marketing:
Strategieexperten-Podcast

Aktuelle Termine

 

Neue Linktipps für Sie

Folgen Sie uns

Buchtipps für Ihren Erfolg

B2B Werbung

Warum sollten Sie sich für Low-Code entscheiden?

7 Gründe für Low Code

Auf der ganzen Welt gab es bereits verstärkt digitale Transformationen, Marktveränderungen und agile Appentwicklungen. Dieser Trend erweitert zunehmend die Entstehung und Verwendung von Low-Code Softwareentwicklungs-Plattformen.

 

Low-Code Appentwicklungs-Tools erleichtern den Softwareentstehungsprozess durch die Implementierung von Drag-and-Drop Objekten, visuellen Werkzeugen und fließenden Prozessen. Außerdem erlauben sie den Benutzern, die Anwendungen schneller zu erstellen und anzupassen, unabhängig ihrer technischen Fähigkeiten. Resultierend daraus können Organisationen neue Prozesse und App-Funktionen liefern, um die Märkte aufzuwirbeln oder mit ihnen mitzuhalten.

Low-Code und No-Code-Plattformen reduzieren signifikant die Zeit, welche zur Entwicklung von für mobile Geräte entwickelte Web-Apps notwendig ist. Dadurch ist dies einer der großen Gründe, warum Unternehmer und Unternehmerinnen diese Plattformen in ihre Geschäfte integrieren sollten. Unternehmen, die Low-Code-Lösungen verwenden, sind in der Lage, größeres Wachstum zu verzeichnen, sobald sie manuelle Prozesse vereinfachen und automatisieren.
In diesem Artikel sehen wir uns sieben Gründe an, die für Low-Code sprechen.

 

  1. Mit den globalen App-Entwicklungs-Anforderungen mithalten

Der Bedarf nach Anwendungsentwicklung wächst mit hoher Geschwindigkeit. Forschungen zeigen sogar, dass der Bedarf fünf Mal schneller steigen wird, als die IT-Abteilungen der Unternehmen Ergebnisse liefern können.

Low-Code-Plattformen helfen Unternehmen bei der Überbrückung des Entwicklermangels, indem sie eine schnellere und günstigere Alternative zur herkömmlichen Programmierung anbieten.

 

  1. Apps in Zusammenarbeit erstellen

Low-Code-Plattformen nutzen visuelle Modelle und machen es damit IT- und Laienentwicklern einfacher, ohne Programmierkenntnisse zusammenzuarbeiten. Teams können ganz einfach ihre Anforderungen in die Plattform einarbeiten, wodurch es für andere Teammitglieder viel einfacher wird, an derselben Anwendung mitzuarbeiten.

Außerdem erfordert Low Code keinerlei Programmierkenntnisse. In-App-Updates und Feedback können ebenfalls in Echt-Zeit mithilfe von visueller Sprache und Paradigmen eingefügt werden.

 

  1. Visuelles Workflowmanagement und Planung

Durch die visuelle Umgebung erleichtern Low-Code-Plattformen es den Laienentwicklern ihre Workflows und Prozesse in Übereinstimmung mit der Applikation zu planen und zu managen. Im Gegensatz zu den traditionellen Programmierwerkzeugen, welche vertiefte Programmierkenntnisse und viele Expertenstunden beanspruchen, benötigen Low-Code-Plattformen keine Programmierkenntnisse.

 

  1. Mobile-Friendly

Entrepreneure wollen Unternehmen schaffen, die sowohl außer- als auch innerhalb ihrer Büros einen Einfluss haben. Dadurch ist es für die Belegschaft einfacher, auf Kundenwünsche der omnipräsenten Klientel zu reagieren.

Außerdem sind Low-Code-Plattformen eine exzellente Wahl sowohl für Web- als auch mobile Apps, die von Anfang an für den Endbenutzer entwickelt wurden. Apps, die mit diesen Plattformen entwickelt wurden, bieten reibungslose, hochqualitative visuelle Anwendungsoberflächen auf mobilen Endgeräten und sie sind wesentlich ansprechender.

 

  1. Skalierbarkeit durch Wiederverwendbarkeit

Low-Code-Apps sind leicht an Ihre Unternehmensziele anpassbar, einfach zu ändern und jederzeit bereit, um auf anderen Plattformen ausgerollt zu werden.

Des Weiteren können Low-Code-Apps leicht auf anderen Kanälen verwendet werden, wie z.B. für Chatbots, mobile Apps und Self-Service-Portalen. Die Wiederverwendbarkeit verstärkt damit die Produktivität der App-Entwicklung und die Beständigkeit erleichtert es Unternehmen, die Erwartungen der Endbenutzer zu erfüllen.

 

  1. Integration in andere Apps

Low-Code-Plattformen definieren Objektmodelle und generieren automatisch UIs für verschiedene Geräte, wodurch die Unternehmen leichter mit existierenden Anwendungen verbunden werden können. Zusätzlich erlauben die Plattformen die Integration von Firmenemails und -kalendern, um einen verbesserten Workflow und Datenmanagement zu schaffen. Diese Funktionalität wird dann in Exchange-Accounts integriert, wodurch Veranstaltungen, welche im Kalender erstellt werden, auch auf dem Exchange-Kalender erscheinen. Folglich wird die Unternehmenskommunikation wesentlich zugänglicher.

 

  1. Die Konkurrenz benutzt Low-Code

Nehmen Sie an, Ihre Konkurrenz benutzt bereits Low-Code-Lösungen. In diesem Fall ist nun der beste Moment, sich ebenfalls für den gleichen Weg zu entscheiden, um die große Lücke zwischen der agilen Lösung und traditioneller Programmierung zu schließen. Um weiterhin im Rennen zu bleiben, sollten Unternehmen deshalb unbedingt die Low-Code-Entwicklung einführen. Dadurch werden Kosten reduziert, Entwicklungszeiten gesenkt und die Vorteile der Geschäftsautomatisierungen werden neben anderen agilen Lösungen ebenfalls einen positiven Einfluss schaffen.

-------------------

Bildquelle https://pixabay.com/de/illustrations/netz-domain-service-webseite-3967926/

Aktuelle Bücher

Neu im Blog / Podcast

herrenausstatter.de - der Onlineshop für Markenkleidung und Männermode