ANZEIGE

Unser Hör-Tipp

Strategieexperten-Podcast

Der Podcast für Unternehmer - mit viel Input für Ihre treffsichere Positionierung, aber auch mit dem Blick auf alles, was dazugehört - von der richtigen Strategie bis zur richtigen Umsetzung im Marketing:
Strategieexperten-Podcast

Aktuelle Termine

 

Neue Linktipps für Sie

Folgen Sie uns

Buchtipps für Ihren Erfolg

B2B Werbung

SEO selbst machen: So funktioniert es

Kann man SEO selber machen

Viele wissen gar nicht, dass man SEO, also die Suchmaschinenoptimierung, auch selbst machen kann. Allerdings gibt es hierbei selbstverständlich einige Aspekte, die man beachten sollte, bevor man sich ans Werk macht. Im Folgenden werden alle wichtigen Aspekte aufgeführt und darüber hinaus auch Fehler, die vor allem zu Beginn durchaus einmal vorkommen können.



SEO selber machen: Geht das wirklich?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Ja, das geht. Sich selbst um die Suchmaschinenoptimierung zu kümmern, bietet sich vor allem dann an, wenn man mit dem eigenen Unternehmen noch in den Startlöchern und nicht viel Kapital zur Verfügung steht. Des Weiteren ist es sinnvoll, sich anfangs selbst um SEO zu kümmern, da man sich dadurch mit der Thematik auseinandersetzt und später zum Beispiel professionelle Agenturen und Mitarbeiter besser bewerben und auswählen kann.

Außerdem ist es ganz einfach, ein paar SEO-Grundlagen jederzeit mit zur berücksichtigen. Wenn man z.B. einen neuen Blogartikel veröffentlicht, sollte man auf geeignete Zwischenüberschriften, Bilder und passende Metadaten achten. Auch das ist Suchmaschinenoptimierung.

 

Wissen als Grundlage für einen erfolgreichen Start

Bevor man sofort anfängt, sollte man sich zunächst das nötige Wissen aneignen. Hierfür gibt es jede Menge Informationen im Internet, die kostenlos zur Verfügung stehen. Darüber hinaus kann man auch auf Bücher renommierter Autoren setzen, um sich im Bereich SEO weiterzubilden. Ansonsten sind auch Videos auf YouTube oder Podcasts eine tolle Möglichkeit, um in die Thematik einzutauchen und sich somit ein solides Wissen aufbauen zu können. Hüten sollte man sich vor dubiosen Seiten und Foren, in denen unter Umständen Laien unterwegs sind, die schlichtweg falsche Informationen geben.

 

Welche Nachteile gibt es, wenn man SEO selbst macht?

Natürlich gibt es auch einige Fehler, die oft gemacht werden.  Suchmaschinenoptimierung ist sehr dynamisch, da Google & co. häufig den Algorithmus ändern. Dadurch besteht immer das Risiko, mit veralteten Informationen zu arbeiten.

Außerdem kommt wirklich umfassendes SEO kaum ohne professionelle Tools aus. Diese sind kostspielig und komplex. An dieser Stelle kann es effizienter sein, mit einer Agentur zusammenzuarbeiten.

Als Laie kann man auch leicht auf unseriöse Angebote hereinfallen, die letztlich mehr schaden als nutzen.

 

Zum SEO-Experten werden durch fundierte Ausbildung

Nicht immer ist es die beste Option, sich alles selbst anzueignen. Vor allem, wenn man langfristig im Bereich SEO erfolgreich sein möchte, gibt es Möglichkeiten, die das gewährleisten. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, eine spezielle SEO-Ausbildung abzuschließen, die alle nötigen Kenntnisse vermittelt, sodass die Suchmaschinenoptimierung auch auf längere Zeit gesehen unproblematisch vonstattengeht.

 

Wie man von SEOs lernen kann

Erfahrene SEOs haben eine extrem wichtige Fähigkeit: Das Priorisieren der verschiedenen Maßnahmen. Sie können beurteilen, welche Maßnahmen die größte Wirkung auf das Ranking haben und welche weniger wichtig sind. Erfahrene SEOs sind in der Lage, eine auf die Situation und die Ziele des Unternehmens abgestimmte, ganzheitliche SEO-Strategie zu entwickeln und umzusetzen. Um hier mithalten zu können, ist eine entsprechende Ausbildung, wie sie bereits erwähnt wurde, eine gute Möglichkeit, um direkt zu lernen, worauf es ankommt.

 

Was, wenn weder Geld noch Zeit vorhanden sind?

Es gibt selbstverständlich auch Unternehmen, die zum einen nicht ausreichend Budget für SEO haben, aber zum anderen auch nicht genügend Zeit, um sich selbst darum zu kümmern. Dieser Fall ist der schlimmste, schließlich gibt es keine andere Alternative, als SEO vorerst zu vernachlässigen.

Nicht jedes Unternehmen hat die finanziellen und personellen Möglichkeiten für eine professionelle Suchmaschinenoptimierung.  In diesem Fall sollte wenigstens Folgendes beachtet werden:

  • Wird die Webseite durch einen Dienstleister betreut, so sollte eine Agentur gewählt werden, die auch auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung erfahren ist.
  • Die für die Pflege der Unternehmenswebseite zuständigen Mitarbeiter sollten SEO-Grundkenntnisse haben und zumindest die Grundlagen in der täglichen Arbeit berücksichtigen

 

Hilfreiche Tipps, um SEO selbst machen zu können

Es gibt einige Tipps, die extrem hilfreich sein können, wenn es darum geht, SEO selbst zu machen:

  1. Keine Links von bereits rankenden Seiten ändern
    Wird die Unternehmenswebseite umstrukturiert, ändern sich schnell die URLs einzelner Unterseiten. Eventuell vorhandene Rankings gehen dabei verloren. Hier sollte unbedingt ein Profi hinzugezogen werden, um keinen Schaden anzurichten
  2. Linkbuilding kann auch einfach sein
    Einfache und unbedenkliche Maßnahmen sind z.B. aktive Pressearbeit (die Artikel sind zumeist auch online abrufbar) , gegenseitige Verlinkung mit Kooperationspartnern, Referenzkunden usw. und die Eintragung in Online-Branchenbüchern
  3. Geduldig sein
    Wie bereits erwähnt nimmt Suchmaschinenoptimierung nicht selten jede Menge Zeit in Anspruch, weshalb man hierbei auf jeden Fall geduldig sein sollte. Oft machen sich Änderungen erst nach Wochen oder Monaten bemerkbar.
  4. Verschieden Quellen nutzen
    Man sollte nicht zu eindimensional denken und sich auf eine Seite oder eine Methode festlegen. Besser ist es, wenn man sich verschiedene Methoden etwas genauer anschaut und dann selbst entscheidet, welche sich am besten eignet. Darüber hinaus sollte man auch immer prüfen, über welche Qualifikationen beispielsweise die Autoren von Artikeln verfügen.
  5. Alle Bereiche beachten
    Wichtig sind vor allem die Bereiche Content, Marketing, Nutzerfreundlichkeit und Technik. Allerdings wird hier oft der Fehler gemacht, dass man sich zu sehr auf einen Bereich fokussiert. Doch: Alle Bereiche sind gleichermaßen wichtig, weshalb man auch jedem Bereich Beachtung schenken sollte.
  6. Nicht nur auf SEO setzen
    Natürlich ist SEO wichtig, allerdings sollte man auch noch auf andere Methoden setzen - zum Beispiel E-Mail-Marketing oder YouTube.
  7. Networking
    Man sollte unbedingt an Konferenzen und Meetings teilnehmen, um von den Gesprächen und Kontakten profitieren zu können. Dadurch kann man sich stets weiterentwickeln und dadurch letztendlich zum Experten werden.

 ------------------

Bildquelle: Screenshot https://www.google.com/search?hl=de&as_q=SEO+Suchmaschinenoptimierung

Tags:

Aktuelle Bücher

Neu im Blog / Podcast

herrenausstatter.de - der Onlineshop für Markenkleidung und Männermode