Das B2B2C Modell lässt Grenzen verschwinden

Veröffentlicht: Mittwoch, 29. Juni 2022 15:41
Geschrieben von Helmut Lanke

Das B2B2C Modell lässt Grenzen verschwinden

Die Globalisierung und gleichzeitige Digitalisierung haben unsere Welt zunehmend vernetzt. Heutzutage ist es selbstverständlich, dass Produkte weltweit produziert, weltweit gekauft und somit weltweit verschickt werden.

Das Netz der internationalen Gemeinschaft wird enger gewebt und wir stehen schneller und unmittelbarer in Kontakt mit Anderen. Besonders die Jahre der Pandemie haben diese Entwicklung regelrecht befeuert - im privaten aber auch im geschäftlichen Bereich.

Bisher hat man die Business Modelle von Firmen in zwei Gruppen eingeteilt. Entweder sie gehörten in die B2B Gruppe - business to business. Hier handelt eine Firma mit anderen Firmen und hat somit andere Unternehmen als Kunden. Oder sie gehörten in die B2C Gruppe - business to consumer. Dabei treibt eine Firma ihre Geschäfte mit Privatpersonen und steht direkt mit Endkunden im Austausch.

Für moderne Unternehmen lässt sich diese Grenze nicht mehr ohne Weiteres ziehen. Sie verschwindet mit dem B2B2C Business Modell - business to business to consumer. Es werden synonym auch manchmal die Begriffe B2X mit X als Variable oder B2E - business to everyone - verwendet. Die eigene Firma hat jetzt also nicht mehr eine einseitige Beziehung nur zu anderen Firmen oder nur zu Endkonsumenten. Sondern, sie hat nun beidseitig Geschäftsbeziehungen - zu Geschäftskunden auf der einen Seite und direkt zu Privatkunden auf der anderen Seite.

B2B2C hat dank der Digitalisierung und den modernen Technologien auch noch eine weitere Spielart entwickelt. Manche Hersteller möchten ihre Produkte selbst an Endverbraucher verkaufen, aber es fehlen manchmal die Expertise sowie die Absatzkanäle hierzu. In solchen Fällen können sie Partnerschaften mit E-Commerce-Anbietern abschließen. Die E-Commerce-Firma erstellt dann einen Online-Shop und übernimmt die Betreuung und Kundenansprache. Auch diese Art neue Direktkunden und Abnehmer zu generieren ist eine Form des B2B2C.

 

Die Vorteile von B2B2C

B2B2C hat große Vorteile und birgt ein enormes Potential, wenn man es erkennt und ausschöpft:
Während ein Unternehmen sich bisher nur auf eine Abnehmergruppe fokussiert hat, kann es nun beide Gruppen gleichzeitig ansprechen: andere Firmen und Endkonsumenten zugleich. Beide Absatzkanäle zu nutzen kann den Umsatz auf neue Rekordhöhen bringen. Es eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten und Wachstumschancen. Das neue Business Modell führt auch zu einer viel besseren Sichtbarkeit und kann der eigenen Firma große Erfolge bescheren.

Zusätzlich ermöglicht B2B2C eine ganz neue Art von Unabhängigkeit. Besonders in Anbetracht der Herausforderungen der letzten Jahre - von der Coronakrise bis zum Ukrainekrieg - hat das Stichwort Resilienz für fast alle Firmen maßgeblich an Bedeutung gewonnen. Viele Firmen möchten und müssen resilienter - also widerstandsfähiger und belastbarer - werden, um ungeahnte Veränderungen oder Herausforderungen solide bewältigen zu können. Wenn man nun selbst unmittelbaren Kontakt zu seinen Endkonsumenten hat, ist man nicht mehr auf einzelne Händler angewiesen. So fällt es einem deutlich leichter weiterhin genug Umsatz zu generieren und den Firmenerfolg sicher zu stellen.

 

B2B2C in der tatsächlichen Umsetzung

Wer genau hinsieht erkennt, dass einige Firmen B2B2C sogar schon nutzen - sie leben dieses Geschäftsmodell bereits. Viele Hersteller beispielsweise bieten ihre Produkte seit Längerem Geschäftspartnern und Privatpersonen gleichzeitig an. Nur oft wird dies nicht bewusst gelebt. Einer der beiden Abnehmerkreise wird oft eher zweitrangig behandelt und als Zusatzgeschäft betrachtet. Hier ist es nun an der Zeit das bereits existierende Modell zu vertiefen und auszuweiten. B2B2C sollte hier ganz bewusst betrieben werden, damit es sein volles Potential verwirklichen kann.

Für Firmen, bei denen dies jedoch nicht der Fall ist, kann es im ersten Schritt eine Herausforderung sein den direkten Kundenkontakt herzustellen. Es gibt verschiedene Anbieter für E-Commerce-Anbieter und man hat schnell die Qual der Wahl. Doch egal welchen Anbieter man wählt, gibt es einige Erfolgsstrategien, die den Aufbau von direktem Kundenkontakt deutlich erleichtern. Allein den Mut zu haben den Kontakt zu den Kunden selbst herzustellen wird meist belohnt mit wertvollen Erkenntnissen. Und diese Einblicke können die Grundlage sein auf der man anschließend aufbaut und seine Sichtbarkeit und für Kunden deutlich erweitern kann.

 

Fazit

Das neue Geschäftsmodell B2B2C birgt enormes Potential für viele Firmen. Man sollte bei der Implementierung eines E-Commerce-Systems auf einen bewährten und professionellen Anbieter setzen und die wichtigsten Tipps für eine gelungene Umsetzung beachten. Damit ist die Grundlage geschaffen um dem eigenen Unternehmen völlig neue Möglichkeiten und Erfolgschancen zu bescheren.

--------------------

Bildquelle https://pixabay.com/de/photos/business-technology-stadt-line-5475661/