managementportal.de

Das neue
Portal

managementportal.de

HOME

SUCHE PUBLIKATIONEN

 

ENGL. PORTAL

BLOG

 RMP GMBH

IMPRESSUM

SITEMAP

 

Bachelor und Master = Mehr Gehalt

 

 

Von Oliver Recklies

 

Zur Struktur der Gehälter von Absolventen mit einem angelsächsischen Abschluss (Bachelor und Master) hat das Institut der deutschen Wirtschaft (Köln) eine Umfrage mit 281 Unternehmen durchgeführt.

  

 

  

Grundsätzlich ist festzustellen, dass der MA-Abschluss (z.B. der MBA - Master of Business Administration) zu einer anderen Gehaltsklasse führt. Ca. ein Drittel der Unternehmen wäre bereit, den MA mit monatlich 5.000 bis 6.000 Mark für Berufsanfänger zu honorieren. Damit liegen diese Gehälter aber im internationalen Vergleich immer noch deutlich zurück. Das kann daran liegen, dass in Deutschland viele Absolventen den MA-Abschluss direkt im Anschluss an ihr erstes Studium absolvieren, wobei in den USA nach dem erstem Studium erst noch einige Jahre gearbeitet wird, bevor das MA-Studium beginnt. Unternehmen außerhalb Deutschlands berücksichtigen ebenfalls die Qualität der Bildungseinrichtung, die den Titel vergibt, so dass letzten Endes für den gleichen Abschluss sogar im selben Unternehmen verschiedene Gehälter gezahlt werden, wenn ein Mitarbeiter seinen MA in Havard und ein zweiter an der Duke-University erhalten hat (siehe auch MBA-Ranking der FT – pdf-Datei).

 

So viel Prozent der Unternehmen würden den Berufsanfängern ein Brutto-Monatsgehalt von ... Mark zahlen.

 

 

Erhebliche Defizite gibt es bei der Bewertung dieser angelsächsischen Studienabschlüsse. Für viele Personalverantwortliche sind sie noch ein Buch mit sieben Siegeln, was sich u.a. in Problemen bei der Festlegung der Einstiegsgehälter äußert. So rangiert der Bachelor in der Einschätzung jedes zweiten Befragten auf FH-Niveau, den Master setzen ebenso viele einem Universitätsabschluss gleich. Nur 25 % der vom Institut befragten Unternehmen glauben, sich gut oder sehr gut mit den neuen Abschlüssen auszukennen. 70 % hingegen beurteilen ihren Kenntnisstand als weniger gut und unzureichend.

 

Bei Unternehmen mit entsprechender Personalerfahrung stellt sich die Situation besser dar. Für sie, die bereits ausländische BA- und MA-Absolventen beschäftigen, bürgt der in den angelsächsischen Ländern eingeführte Titel für Qualität. Es gibt auch Studiengänge, bei denen man gleich zwei Abschlüsse erwerben kann. Einen deutschen und zusätzlich einen britischen Bachelor. Ein Beispiel dafür wäre der Studiengang Eventmanagement an der Hochschule für internationales Management Heidelberg. Integriert in das Eventmanagementstudium ist zudem das Studium von mindestens zwei Sprachen, damit man auch international erfolgreich arbeiten kann. Mit dem Doppelabschluss hat man in dieser internationalen Branche einen klaren Vorteil. Anschließend kann ein Masterabschluss in International Management angestrebt werden. Unternehmen mit Personalerfahrung bezüglich Bachelor- und Masterabschlüssen sind auch sehr aufgeschlossen bei den beschriebenen Doppelabschlüssen. Jedes zweite Unternehmen aus dieser Gruppe würde einem neuen Mitarbeiter ohne weiterer Berufserfahrung mit Master-Abschluss mehr als 6000 Mark Monatsgehalt zahlen, jedes vierte sogar bis zu 7000 Mark. Durchaus angemessen, wenn man bedenkt, dass ein MA-Studium zwischen 50.000 und 100.000 Mark kostet.

 

Update 2015
Aktuelle Zahlen aus 2015 zur Rendite von Full-Time-MBA-Programmen in Europa gibt es auf dieser Seite.

 

 

© Oliver Recklies, April 2001